Haus FIB

Das Haus „FIB“ in Harsewinkel hatte im Bestand jeweils eine Wohneinheit im Erd- und Obergeschoss.
Auf Wunsch des Bauherren, haben wir dem Gebäude drei weitere Wohneinheiten hinzugefügt.
Durch einen nördlichen Anbau wurde im EG eine barrierefreie 2 Zi.-Whg. realisiert, die über den Ausbau der Doppelgarage erschlossen wird und sich die Außenanlagen mit der Bestandswohnung im EG teilt.
Über das bestehende Treppenhaus gelangt man im OG zu einer weiteren 2 Zi.-Whg. mit einem nach Westen ausgerichteten Balkon.
Unter dem neuen Dach, das sich über das Bestandsgebäude und den Neubau erstreckt, ist eine großzügige 3 Zi.-Whg. geplant.

Wohnquartier Graf-Edzard-Straße

Mit der Genehmigung zum Jahresende freuen wir uns auf die Realisierung des neuen Wohnquartiers in der Graf-Edzard-Straße in Weener.
Gemeinsam mit der Gesen Grundstücksgemeinschaft haben wir das leerstehende Areal zu einem neuen Lebensraum für insgesamt 12 Wohneinheiten weiterentwickelt.
…to be continued.

Doppelhaus Häcklingen


In Häcklingen, einem südlichen Stadtteil von Lüneburg, haben wir auf einem 25m breiten und 60m tiefen Grundstück ein Doppelhaus geplant. Maßgebend bei der Positionierung und der Gestaltung der Baukörper war ein Einfügen in die nähere Umgebung. Die Wohneinheiten sind gespiegelt, sodass durch den Versatz unterschiedliche Außenräume und Blickbezüge entstehen. Den Nutzern werden jeweils ca. 155m² Nettowohnfläche auf zwei Etagen angeboten.

Okko-ten-Broek²

Gemeinsam mit dem Bauverein Leer haben wir einige Dachgeschossräume, die bisher nur als Lagerfläche genutzt wurden, durch die Setzung von Dachgauben, Raumaufteilungen und Bodenaufbauten zu Wohnräumen umgeplant. So entstehen zum Beispiel in der Okko-ten-Broek Straße zwei kleine Apartments für Singles.

Haus G

In Marienfeld haben wir für ein junges Ehepaar ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung geplant.
Ein Haus im Stile einer Stadtvilla sollte auf dem Eckgrundstück geplant werden, das der zukünftigen Familienplanung entspricht und ein bestimmtes Raumprogramm erfüllt.

Der Baukörper wird von Norden aus erschlossen. Das Erdgeschoss wird durch einen mittleren Erschließungsstrang gegliedert. Nach Osten hin ist das Elternschlafzimmer mit Bad und Ankleidebereich ausgerichtet, im Westen findet man die Nebenräume und ein Gästezimmer. Man wird im EG nach Süden in einen offenen Wohn- und Essbereich geführt, der von einer Kaminwand gerahmt wird. Die Küche ist an den Essbereich angeschlossen und ermöglicht Blickbezüge in den Wohnraum, kann aber auch bei Bedarf abgetrennt werden.
Ein Luftraum und offene Treppe verbinden das EG mit dem Kindergeschoss im OG, in dem zwei Schlafzimmer, ein Kinderbad und ein Spielflur vorzufinden sind.
Die Einliegerwohnung ist als 3-Zimmer Wohnung konzipiert mit separatem Eingangsbereich und einem Balkon nach Westen, sodass nur geringe Einblicke in den privaten Terrassenbereich im EG möglich sind.

Trotz des kompakten Bauvolumens in Massivbauweise sollten die Räume großzügig und hell wirken.
Dies wird durch hohe Decken im EG, einem offenen Grundriss und vielen bodentiefen Fenstern erreicht.
Für die Fassade wurden Varianten in Putz und unterschiedlichen Klinkertönen entwickelt.

Oldekamp „Lofts“

Im kleinen Oldekamp in Leer transformieren wir Lagerhallen in Wohnräume mit Loft-Stil.
Die Lagerflächen sollten auf Wunsch des Bauherrn weichen, damit das Mehrparteienhaus ausschließlich als Wohnraum genutzt wird.
So haben wir gemeinsam 3 Wohneinheiten mit vorgelagerten Terrassen, großzügigen Fensterfronten auf beiden Fassadenseiten für die tiefen Grundrisse mit offenem Charakter und hohen Decken entwickelt.
Die einfachen Grundrisse können schnell zu begehrten Wohnungen für Freiberufler und Künstler werden, die damit ihren Wohn- und Arbeitsraum kombinieren und so relativ günstig wohnen können. Durch die minimalen Raumteilungen sind die neuen Wohnräume bewusst rollstuhlgerecht geplant, sodass auch Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, zumindest in ihren Wohnräumen, einen freien Handlungsraum vorfinden.

UEG Außenstelle

In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Leer ist die Dachsanierung des denkmalgeschützten Gebäudes in der Gaswerkstraße aus dem Jahre 1896 geplant.
Das Gebäude dient zurzeit als Außenstelle für das Ubbo-Emmius-Gymnasium Leer. In enger Abstimmung mit der Stadt Leer und dem Denkmalpflegeamt sollen Restaurations- und Rekonstruktionsarbeiten ausgeführt werden.

Neues Wohnen in Weener

In Weener haben wir gemeinsam mit dem Team vom „KASA Konzept“ auf einem leerstehenden Areal ein vielfältiges und belebtes Wohnquartier geplant.
Das Wohnangebot richtet sich an Singles, Senioren und junge Familien aber auch Kreative und Extravagante finden hier Grundrisse von Maisonetten oder Durchwohnen.
Das Herzstück des Quartiers wird eine grüne Landschaftszunge in der Mitte des Areals, dass als Treffpunkt für die Bewohner dienen soll.

… to be continued.

 

Neue Räume für die Psychologie

Das Ensemble der evangelisch altreformierten Kirchengemeinde im Moormerland, die sich Anfang 2017 aufgelöst hat, wird in Zukunft als Praxis für die Psychologie umgenutzt.
Die denkmalgeschützte Einraum-Saalkirche aus dem Jahre 1865 wird samt Inventar erhalten und kann für sakrale Zwecke weiterhin genutzt werden. Zudem werden im Andachtsraum Seminare der Psychologie angeboten. Somit soll der Raum auch in Zukunft als sensibler Raum für die Kontemplation gewürdigt und genutzt werden.

Neukonzeption Alfons Wittrock Areal

Wir haben die GIM GmbH bei der Neukonzeption des Areals für die Firmengruppe Alfons Wittrock in der Leistungsphase 6 unterstützt.
Auf dem Areal entstehen drei neue Hallen mit einer Gesamtfläche von ca. 5.750m² für  Lager, Werkstatt, Waschhallen, Schmierstofflager und Büroräume.